Trainingslager Avis (POR)

Allgemein, Training on Februar 14th, 2009 1 Comment

Morgenmensch Mario freut sich voller Enthusiasmus auf einen wunderschönen Tag mit zahlreichen Trainingsminuten. Gewisse morgendliche Rituale muss man zuerst noch hinter sich bringen, bevor man richig in den Tag starten darf. Dazu gehören in erster Linie Ruhepuls- und Gewichtsmessung. Der Ruhepuls dient als super Indikator für die körperliche Befindlichkeit.

Und täglich grüsst das Murmeltier…

Das Gewicht bereitet uns bei der Anzahl Kalorien, welche wir verbrennen, glücklicherweise keine Sorgen. So können wir uns froh und munter ans Frühstückbuffet begeben und reichlich Kohlenhydrate, Proteine, Fette und Vitamine zuführen. Der Körper muss auf die bevorstehende Schwerstarbeit gerecht vorbereitet werden. Die Ernährung erfolgt durch Obst und Müesli ergänzt mit Vitamin-Präparaten.

Erste Energie für den Tag
Es bleiben knapp dreissig Minuten Zeit zum verdauen und umziehen bis man sich um 8:00 Uhr auf dem Bootslagerplatz versammelt. Gewohnte zwei Minuten zu spät treffen die Athleten des leichten Vierers ein. Um den technischen und physischen Aspekt optimal auszureizen, wird das erste Training zusätzlich durch ein bremsendes Band am Boot erschwert. Damit werden die Belastungen gegen die anderen Kaderboote gefahren.
Trainingsbelastungen im Vierer
Als nächstes folgt eine weitere Kalorienzufuhr über die Supplemente von Sponser Sportsfood um sich optimal vom ersten Training zu regenerieren und ebenso auf das nächste Training vorzubereiten. Genauso wichtig für die Erholung muss man aber in all der Zeit der Hektik manchmal einfach das schöne Wetter mit ein wenig Musik geniessen können. Gerade wenn man bedenkt, dass nur noch wenige Tage von der Rückreise in die 20°C kältere Schweiz trennen. Bis man zuhause wieder Gelegenheit hat, solch ein Wetter und solch eine Stimmung zu geniessen, werden wohl noch zwei Monate vergehen müssen.
Kurzes Pausieren…
Anschliessend folgt eine körperliche Ertüchigung im Kraftraum. In Zweiergruppen wird sich durch das Hypertrophie Programm von Nationaltrainer Tim Foster durchgekämpft. Als grosser Fan von komplexen Krafttraining bleibt auch die Verletzungsgefahr nicht allzu gering. Ein Opfer musste drei Tage pausieren um seinen Rücken auskurieren zu lassen.
…bevors in den Kraftraum geht
Selbstverständlich ist dies nicht die erste und auch nicht die letzte Dusche, welche die Athleten sich gönnen. Um den ganzen Tag nicht mit Details zu schmücken, wurde ein Bild repräsentativ zum Ausdruck der allgegenwärtige Besorgtheit um die angemessene Hygiene ausgewählt. Bei diesen Hotelstandards und der Aussicht steht man sowieso gerne ein wenig länger unter der Dusche.
Hygiene wird nicht vernachlässig
Endlich erfolgt nach all der Energieverbrennung wieder eine Auffüllung der entleerten Glykogenspeicher. Dementsprechend setzt sich schwergewichtig die Nahrung auf Marios Teller zusammen. Meist wird sich anschliessend noch ein Kaffee an der Bar gegönnt, um die Verdauung ein wenig anzuregen.
Verbrauchte Kalorien nachfüllen
Durch all die Kohlenhydrate, schüttet der Körper reichlich Serotonine aus. Zusammen mit der körperlichen Erschöpfung fällt man wie vom Hammer getroffen ins Bett. Ein Mittagsschlaf von rund 60-90 Minuten liefert die restliche Energie für die letzten Anstrengungen des Tages.
Power Nap über Mittag
Unsere technischen Einheiten werden gegen Ende jeweils durch einen romantischen Sonnenuntergang abgerundet. So gestaltet sich das  Training noch ein bisschen schöner und der Aufenthalt noch ein wenig traumhafter. Ruderer ist man einfach aus Leidenschaft.
Drittes Training bis zum Sonnenuntergang
Ein weiteres Mal erfolgt nochmals eine Kalorienzufuhr. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf den Mikronährstoffen, Proteinen und gesunden ungesättigten Fettsäuren, so dass dem Körper keine Chancen sich über einen Mangel zu beschweren gelassen werden.
Gesundes Abendessen mit Weltmeisterin
Bevor wir den Tag ganz zu Ende gehen lassen dürfen, muss man sich anderen Tätigkeiten, wie dem Lernen fürs Studium, widmen. Gerade für Athleten, deren Studium bereits begonnen hat, ist dies natürlich die oberste Priorität, um auch hier nicht ganz auf der Strecke zu bleiben.
Arbeiten erledigen

Bis zum nächsten Mal…
Nach knapp 16 Stunden geht nun ein weiterer Trainingstag zu Ende. Mit einem kurzen Streching oder ein paar Yoga Übungen werden die Muskeln gelockert.  Und die Athleten erhalten, wenn sie brav waren, noch eine Gutenacht-Geschichte erzählt, bevor Morpheus sich seinen Tribut einholt.

One Response to “Trainingslager Avis (POR)”

  1. bernhard sagt:

    he – wie ich gesehen habe hat der srv ja einen super antrag bei der fisa gestellt – bald braucht ihr nicht mehr so doll trainieren wie dargestellt und ihr bekommt die medaille von den OS zugesandt – was für ein leben. was soll das auch mit dem leistungsprinzip :-) spiel spass noch weiterhin – gruss bernhard

Leave a Reply