WM in Karapiro (Neuseeland)

4er und 2er auf dem 8. Schlussrang

Featured, Wettkampf on November 14th, 2010 No Comments

Der Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte ruderte ein beherztes Rennen im B-Finale und beendete dieses Rennen auf dem zweiten Platz hinter Frankreich. Mit dieser Leistung klassiert sich das Schweizer Spitzenboot auf dem insgesamt achten Schlussrang.

Nach der knapp verpassten Finalqualifikation ruderte der leichte Vierer ohne Steuermann mit Schlagmann Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) sein letztes Rennen der diesjährigen Weltmeisterschaften. Es reihten sich die Boote aus Südafrika, USA, Frankreich, Schweiz, Dänemark und Japan zum Start des B-Finals um die Vergabe der Plätze 7-12 auf. Die Schweizer erwischten erneut einen guten Start und führten das Feld nach 500 Metern an. Auf dem zweiten Streckenviertel drehte Frankreich, das wie die Schweiz im anderen Halbfinale nur um wenige Zehntelsekunden die Finalqualifikation verpasst hatte, dann gewaltig auf und setzte den Bug an die Spitze des Feldes knapp gefolgt vom Schweizer Boot. Dieses war auch nach 1500 Metern an zweiter Stelle und behauptete sich gegen die direkten Verfolger aus USA und Dänemark. Im Ziel dann ein unverändertes Bild: Frankreich konnte nicht mehr eingeholt werden, während die Schweizer mit 1.63 Sekunden Rückstand als Zweite über die Ziellinie fuhren und sich somit den achten Schlussrang an der diesjährigen WM holten. „Die Franzosen kamen mit dem auf Mitwind drehenden Wind während des Rennens etwas besser zurecht als die Schweizer. Sie nutzten den Windwechsel aus, um die Spitze zu übernehmen und gaben diese bis ins Ziel nicht mehr ab“, analysierte der Schweizer Headcoach Tim Foster.

Kämpferischer Schweizer Leichtgewichts-Zweier

Der Leichtgewicht Zweier ohne Steuermann mit Patrick Joye (Grasshopper Club Zürich) und Raphaël Jeanneret (Club de l’Aviron Vevey) zeigte ein offensives Rennen im B-Final. Mit einem schnellen Start setzten sie sich an die Spitze und behielten die Führung über weite Strecken des Rennens. Erst auf den letzten 250 Metern mussten sie ihren Vorsprung dem heranbrausenden chilenischen Boot preisgeben und konnten nicht mehr dagegenhalten. Joye/Jeanneret schliessen die Weltmeisterschaften im Zweier ohne Steuermann der Leichtgewichte auf dem achten Rang ab.

(text: swissrowing.ch)

Saison-Bilanz

Trotz der zwei enttäuschenden 8. Ränge zum Saisonabschluss können die 6 Athleten des Leichtgewichtskaders auf eine äusserst erfolgreiche Saison zurückblicken. Die Bronze-Medaille des Vierers an der EM im September war für das ganze Team eine hervorragende Bestätigung, dass das LM4-Projekt auf dem richtigen Weg ist. Besonders bemerkbar ist vorallem die Konstanz, mit welcher die Schweizer Athleten die ganze Saison lang auftraten. Bis zur WM hatten dieses Jahr alle leichten Riemen-Boote des SRVs die an Weltcups und EM im Einsatz waren, eine Top-4 Rangierung erzielt. Mit dieser soliden Basis will das Team natürlich auch nächste Saison weiterfahren, um an der WM 2011 in Bled (Slovenien) einen Quotenplatz für die Olympische Spiele 2012 zu ergattern.

No Responses to “4er und 2er auf dem 8. Schlussrang”

Leave a Reply