Rang 5 am Weltcup Final in Luzern

Featured, Wettkampf on Juli 12th, 2011 No Comments

Der diesjährige Weltcup auf dem Rotsee war ein sehr besonderer und spannender Anlass. Der Schweizer Vierer startete relativ schwach in den Wettkampf, und musste sich im Vorlauf mit Rang 3 begnügen. Ihre alte Form hatten die vier Athleten jedoch nicht verloren, und zeigten mit einem klaren Sieg im Hoffnungslauf, dass immer noch alles möglich ist.

Im Halbfinal konnte der Vierer wiederum eine sehr gute Leistung zeigen, und fuhr knapp hinter Italien auf den zweiten Rang, und somit ins A-Finale.

Am Sonntag um 13:16 startete der zweite gemeinsame Rotsee-Final des jungen Quartetts.

Die Renntaktik der Mannschaft war relativ simpel: aggressiv starten, bei 1000m an der Spitze des Rennens liegen und dann angreifen und auf Sieg fahren. Leider gelang es den Schweizern nur der erste Teil des Plans umzusetzen.

Der Start war tatsächlich sehr aggressiv, das Schweizer Boot lag zwischendurch an der Spitze des Feldes, doch es wurde weniger sauber und rhythmisch gerudert als im Halbfinale, und die Gegner  konnten nicht wie gewünscht distanziert werden. 250m vor dem Ziel hatte sich England klar an die Spitze gesetzt und kontrollierte das Rennen, während Australien, Dänemark, Italien und die Schweiz auf einer Linie um die restlichen Podestplätze kämpfte. Trotz eines guten Sprints konnte der Schweizer Vierer mit diesen Mannschaften nicht mehr mithalten und musste sich mit Rang 5 begnügen.

Auf die Briten verlor das Quartett 2,7 Sekunden, und auf die drittplatzierten Dänen waren es 1,3 Sekunden.

Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer  bleibt somit nahe an der Weltspitze, aber um auf das Weltcup-Podest zu fahren hat es bis jetzt noch nicht gereicht. Es bleiben ab jetzt noch sieben Wochen bis zur WM in Slowenien, und die Mannschaft wird alles daran setzten, damit der Schritt aufs Treppchen gelingt.

Die Stimmung am Rotsee war dieses Jahr phänomenal. Einen herzlichen Dank an die wachsende Fangemeinde und an alle Zuschauer die den Schweizer Mannschaften grossartige Unterstützung boten!

No Responses to “Rang 5 am Weltcup Final in Luzern”

Leave a Reply